persönlich

Stöckchen: Liebster Award III

LiebsterBlogAwardDritte Runde. Diesmal habe ich von Paranoyer gefangen. Wie immer gebe ich nicht weiter, weil mein eigene Stöckchenfang-Begeisterung doch von Mal zu Mal abnimmt.

Aliens begegnen uns ja ständig in allen möglichen Medien. Doch wie sieht es für dich in der Realität aus? Glaubst du an die Existenz von außerirdischem Leben irgendwo im All oder hältst du die Erde für einen (für uns) glücklichen Zufall?
Wäre ja schon verrückt, wenn der ganze Aufwand nur für uns Handvoll Würstchen gemacht würde. Also gut möglich, dass einige Trilliarden Lichtjahre entfernt noch mal so Würstchen rumlaufen, uns vermutlich ähnlich. Aber auch hier bin ich Agnostikerin und weiß vor allem, dass ich nichts weiß.

Weiterlesen

Ich möchte keine Cineastin mehr sein

Vor achteinhalb Monaten bin ich von Deutschlands Cineastenhauptstadt in ein kulturelles Niemandsland gezogen und seither geht es mir schlecht - also noch schlechter als vorher. Letztes Jahr war ich 61 mal im Kino, dieses bisher 5 mal. Das liegt am ohnehin ausschließlich gefälligen Filmprogramm der vier ansässigen Kinos, das selbstredend auch nur seltenst Originalversionen der Filme beinhaltet, die ich sehen möchte (und Synchronfassungen sind mir nun mal körperlich unmöglich geworden), aber auch an diesem Studium, das im Idealfall mehr Stunden als ein Vollzeitjob umfassen soll und damit wenig Zeit für anderes lässt (wobei die Semesterferien das natürlich ausgleichen, aber auch stets zu schnell vorbei sind).

Weiterlesen

Stöckchen: Liebster Award II

Nach denen für SchönerDenken, habe ich erneut die Ehre, 11 Fragen für einen "Liebster Award" beantworten zu dürfen/müssen/können, diesmal für Alex Matzkeit. Vielen Dank - gar nicht so leichte Fragen, aber ich versuche es mal.

1. Glaubst du, dass du in deiner Lebenszeit noch eine große Umwälzung erleben wirst, die dich unmittelbar betrifft (Krieg, Naturkatastrophe, Revolution etc.)?
Dass ich mal ein ikonisches Ereignis am eigenen Leib erlebe kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber wahrscheinlich nur deswegen, weil es mir noch nie passiert ist und ich auch nicht das Bedürfnis danach habe. Aber Mensch und Natur sind so verrückt und verblüffen immer wieder mit ihrer Niederträchtigkeit, dass ich alles für möglich halte. In Angst davor möchte ich aber nicht leben. Und an zum Positiven wendende Revolutionen in der deutschen Gesellschaft kann ich nur schwer glauben.

Weiterlesen

Monatsrückblick 12/2014

Fassbeth2Ich glaube, ich habe den Anschluss verloren. Und das bereits nach drei Monaten. In drei Monaten können aber doch einige Filme zusammenkommen, die man nicht gesehen hat. Dazu noch die verpassten Filme der vorhergehenden Monate, die ich im Normalfall auch schon nachgeholt hätte. Ich habe das Gefühl, dass mir mindestens das halbe Filmjahr fehlt (jedenfalls wenn ich diese allgegenwärtigen, verwerflichen Top Ten betrachte). Und die Regisseur_innen dieser Welt halten ja nicht mal eben für mich inne, damit ich auch dazu komme, alles in Ruhe nachzuholen, nein, sie werden auch in den kommenden Jahren fleißig Filme machen, sodass ich ganz sicher niemals wieder auf dem neuesten Stand sein werde. Dazu fährt mir logischerweise auch der Zug des aktuellen (deutschen) Filmblogosphärendiskurses davon. Und dabei ist er doch ein so wichtiger Teil meiner Freude am Film geworden.

Weiterlesen

Stöckchen: One Lovely Blog Award

Die emsige Stöckchenwurfmeisterin GO*rana hat wieder zugeschlagen. Dieses Mal gibt es sogar einen Award (vielen Dank!) - aber leider nicht umsonst. Ich soll dafür 7 persönliche Fakten über mich aufschreiben, und dabei bin ich doch so langweilig ...

  1. Ich habe noch niemanden aus meiner Twitter-Timeline persönlich getroffen, dafür habe ich meinen Mann im einst heimeligen studiVZ kennengelernt. Ich glaube, das studiVZ war überhaupt der Einstieg in mein Online-Leben und damit war ich wohl generell etwas spät dran.

 

Weiterlesen

Stöckchen: Film-/Serienrollen, die meinen Frauengeschmack beeinflussten

Frauengeschmack15
Oder so ähnlich. Tatsächlich ließ mir das Thema keine Ruhe, bis die Liste an Frauenrollen, die mich besonders beeindruckten, in meinem Kopf komplett war (sofern sie das je sein kann). Manche Frauenrollen, die ich toll finde, funktionieren schon ähnlich den Männerrollen, die ich toll finde - indem ich gerne mit ihnen befreundet wäre. Andere der genannten Frauenrollen bewundere ich schlicht und in wieder anderen erkenne ich mich selbst. Noch deutlicher als bei den Männern läuft es in vielen Fällen allerdings eher auf generelle Schauspielerinnen-Crushes hinaus, was nicht direkt der Aufgabe entspricht, aber was solls?

Weiterlesen

Monatsrückblick 10/2014

TheBoxtrollsSnap
Wie befürchtet, hielten mich Umzug und Studienbeginn im Oktober vom Filmschauen ab. Allerdings macht es auch nicht den Eindruck, als könnte sich das bessern. Das Studierendenleben ist nicht mehr, was es (bei mir) mal war, und an einer FH schon gar nicht. Für Müßiggang und Selbstentfaltung bleibt weder Zeit noch Energie, und so habe ich abends keine Lust, noch einen Film einzuschieben, bevor ich um zehn ins Bett falle. Und wenn es doch mal gelingt, fehlt der Antrieb, meine Gedanken zum Film dann auch noch in niederschreibenswürdige Sätze zu formen. Mein Energietank ist einfach generell schnell leer und füllt sich nur langsam wieder.

Noch finde ich diese Filmsituation nicht allzu bedauerlich, ...

Weiterlesen

Stöckchen: Film-/Serienrollen, die meinen Männergeschmack beeinflussten

Männergeschmack3.1
In der ERGOThek habe ich mal wieder ein Stöckchen gesehen, das ich mir diesmal sogar ganz freiwillig geklaut habe - weil ich mich zumindest früher (als es noch am realen Traummann mangelte) unheimlich gerne vor Leinwand und Mattscheibe für ein paar Stündchen verliebt habe. Es hat schon (auch immer noch) seinen Reiz, eine Weile einen Mann passiv und voyeuristisch zu begleiten, der anziehend ist, aber in der Realität viel zu anstrengend (oder einschüchternd) wäre.

Weiterlesen

Stöckchen: Mein Leben in 15 Songs

Huch, ein Musik-Stöckchen von ERGO. Dabei spielt Musik in meinem Leben doch schon eine geringere Rolle als bei vielen anderen. Wenn ich darüber nachdenke, welche Songs bestimmte Epochen in meinem Leben besonders prägten oder repräsentieren, fällt mir auf, dass ich zwar vieles und Vielseitiges gehört habe, die meisten Bands und Alben aber eher rasch und spurlos an mir vorbeizogen. Es gibt nur wenige Musiker und Musikstücke, die deutlich hervorragen. Mal sehen, ob ich überhaupt 15 zusammenbekomme.

Weiterlesen

Media Monday #49

Erst mal ein bisschen Werbung: Mein Film-Leuchtturm hat nun auch eine Facebook-Seite, auf der ich - versprochen - nicht nur Links zum Blog teilen werde. "Gefällt mir" klicken lohnt also bestimmt. ;)

1. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind/(gerade-noch-)Teenager den Film Dogville sah und daran, dass die Wirkung und Aussage trotz der Kargheit des Sets und generellen Einfachheit der Inszenierung mich tief beeindruckt hat.

Weiterlesen